login button
Arzt Suche
pollenflug

Heul doch.

Aber ohne mich.

Jugendliche Symbolbild„Haaaatschi!“ mit einem ersten Niesen fängt es oft an – und dann kannst Du gar nicht mehr aufhören zu schniefen. Die Augen tränen und jucken wie verrückt, der Kopf fühlt sich an, als wärst du vor einen Baum gelaufen und schlecht Luft bekommst du auch. Was aber kannst du tun, wenn dich die Allergie voll erwischt?

Allergienavigator wird dir helfen mit Tipps, Tricks, Anekdoten und vielem mehr einen Weg zu finden, wie du mit deiner Allergie am besten umgehen kannst. Und du bist hier auch nicht alleine: Leider leiden immer mehr Leute unter dieser Krankheit.

Hier schon einmal ein „Erste-Hilfe-Programm“:

  1. Geh in Deckung
    Bei einer Pollenallergie solltest du, wenn möglich, den Aufenthalt unter freiem Himmel vermeiden und dich in geschlossenen Räumen aufhalten, sodass du dich nicht den Pollen in der Luft aussetzt.
  2. Raus aus den Klamotten
    Falls du von draußen reinkommst, wechsle deine Kleidung, an der die lästigen Pollen noch haften können – am besten außerhalb des Schlafzimmers, damit du sie nicht dort mit hineinnimmst und sie dich in der Nacht noch weiter plagen.
  3. Wasser marsch
    Eine Dusche samt Haarwäsche hilft dir, eventuelle Pollen vom Kopf zu schwemmen und gibt dir zusätzlich ein frisches Gefühl.
  4. Luft holen
    Wenn du lüftest, nutze die richtige Tageszeit, wenn die Pollenbelastung noch relativ gering ist: In der Stadt ist das meist in den frühen Morgenstunden, auf dem Land eher abends. Ideal sind auch Regenphasen oder wenn deine Fenster mit Pollenschutzgittern ausgestattet sind.
  5. Aus der Apotheke
    Bei starkem allergischem Schnupfen hilft ein Nasenspray dabei, die Schleimhäute abschwellen zu lassen, bei juckenden oder tränenden Augen helfen Tropfen, die Reizung zu verringern.
  6. Raus hier
    Solltest du bei starkem Pollenflug doch einmal vor die Tür müssen, trage eine Sonnenbrille, um deine Augen zu schützen. Wenn möglich, verzichte auf die Fahrt mit dem Rad und nutze stattdessen Bus und Bahn.
  7. Ernst nehmen
    Nimm deine Allergie nicht auf die leichte Schulter und vermeide es, wenn möglich, dich den Allergenen auszusetzen. Außerdem ist es unabdingbar, dass du deine Allergie mit deinem Arzt besprichst! Er kann dich auch über Therapieformen wie die spezifische Immuntherapie aufklären, die dir auch langfristig hilft, deine Allergie in den Griff zu bekommen.